Kurt Kretschmann

Erinnerungen zum Naturschutzgesetz von 1954

Professor Meusel, der mein Vorgesetzter war, der hat dann ein Gremium von etwa 15 der bekanntesten Naturwissenschaftler der DDR zusammengeführt. Und da wurde dann jeden Monat, später alle 14 Tage, beraten. Und da entstand eben dann im Laufe eines Jahres ein neues Naturschutzgesetz, das wir unter dem Motto „Naturschutz - eine nationale Aufgabe“ an die Volkskammer herantrugen. Karl Kneschke, der Sekretär für Natur- und Heimatfreunde im Kulturbund, hat es dann in der Volkskammer vertreten. Und da ist es genehmigt worden. Und von diesem Zeitpunkt an hatten wir in der DDR ein auf unsere damalige Gesellschaftsordnung zugeschnittenes Gesetz. Wir haben uns natürlich mehr versprochen und das wird ja allen Leuten so gehen, die Gesetze bearbeitet haben, mehr versprochen als dabei herausgekommen ist, aber letztendlich hatten wir fast 1.000 Naturschutzgebiete nachher, sehr viele Landschaftsschutzgebiete und etwa 20.000 Naturdenkmale. Also das Gesetz, das ja nachher verbessert wurde und durch neue gesetzliche Bestimmungen ergänzt wurde, hat doch einen Beginn ermöglicht. 

Links zum Weiterlesen