1951 <<   Gesellschaft, Planung, Wirtschaft 1952

2. Januar 1952

Beginn des Nationalen Aufbauwerks mit einem Arbeitseinsatz in Berlin

20. März 1952

Verordnung über devastierte landwirtschaftliche Betriebe

29. April 1952

Übergabe von 66 Betrieben der Sowjetischen Aktiengesellschaft durch die UdSSR an die Regierung der DDR

8. Juni 1952

24 Neubauern der Gemeinde Merxleben gründen die erste LPG der DDR.

9. bis 12. Juli 1952

2. Parteikonferenz der SED in Berlin – Beschluss des Leitbildes "Aufbau des Sozialismus", das zur Ablösung des bis dahin geltenden Leitbildes der "antifaschistisch-demokratischen Ordnung" führte

Es wird auf der Konferenz auch ein Beschluss über die Einrichtung landwirtschaftlicher Produktionsgenossenschaften gefasst.

23. Juli 1952

Verwaltungsreform in der DDR. Auflösung der 5 Länder sowie Einführung von 15 Bezirksverwaltungen

Gesetz über die weitere Demokratisierung des Aufbaus und der Arbeitsweise der staatlichen Organe in den Ländern in der DDR

24. Juli 1952

Der Ministerrat beschließt Ordnungen für den Aufbau und die Arbeitsweise der staatlichen Organe der Bezirke und Kreise.

Entsprechend einer Empfehlung des Politbüros beschließt der Ministerrat Vergünstigungen für LPGn und leitet damit eine umfassende und systematische Förderung der LPG ein.

5. August 1952

Anordnung über den Erlass der Bodenreform – Übernahmebeiträge für Mitglieder der LPG. Damit werden Bauern, die Bodenreformland erhalten haben, bei Eintritt in die LPG die fällig werdenden Bodenreform-Übernahmebeiträge erlassen.

7. August 1952

Anordnung über die Gewährung von Krediten an LPG und deren Mitglieder, Verordnung über die Bestätigung und Registrierung der LPG

30. Oktober 1952

Vorläufige Richtlinien für die Dorfplanung – Sie sahen die Bestimmung von Zentraldörfern vor, die am besten am Standort „größerer Neubauerndörfer“ entstehen sollten.

30. bis 31. Oktober 1952

Gründungskongress des Bundes Deutscher Architekten in Berlin. Vorsitzender Hanns Hopp

5. Dezember 1952

Übergabe der Pläne des Nationalen Aufbauwerks nach dem Vorbild des "Zwickauer Planes" an die Bevölkerung in allen 217 Kreisen zur Diskussion

5. bis 6. Dezember 1952

1. Konferenz der Vorsitzenden und Aktivisten der LPG in Berlin – Zustimmung zu Musterstauten der LPG Typ I, II und III, Beschluss Musterbetriebsordnung, über Fragen der Arbeitsnormen, der Mechanisierung, der Anwendung der fortschrittlichen Wissenschaft in Ackerbau und Viehzucht

19. Dezember 1952

ZK und Ministerrat bestätigen die Musterstatuten der LPG. Der Ministerrat fasst entsprechend den Empfehlungen der 1. LPG-Konferenz eine Reihe von Beschlüssen zur Förderung der LPG.

Natur- und Umweltschutz 1952   >> 1953

1952

Gründung einer „Sektion Landeskultur und Naturschutz“ an der DAL. Sekretär Prof. Dr. Hermann Meusel

Auflösung der Abteilungen Wasserwirtschaft bei den Ministerien für Land- und Forstwirtschaft der Länder – Bildung von selbständigen Abteilungen Wasserwirtschaft bei den Räten der Bezirke

April 1952

Die Monatszeitschrift „Natur und Heimat“ erscheint zum ersten Mal. Auflage 54.000

26. Juni 1952

Verordnung zur Erhaltung und Pflege der nationalen Kulturdenkmale

1. Juli 1952

Bildung des Amtes für Wasserwirtschaft (AfW)

23. Juli 1952

Mit der Gebiets- und Verwaltungsreform in der DDR endet die Ära der Landesbeauftragten für Naturschutz.

28. August 1952

Verordnungen über die Organisation der Wasserwirtschaft zur Bildung von zwei Typen wasserwirtschaftlicher Einheiten, von denen die zentral geleiteten volkseigenen Wasserwirtschaftsbetriebe (Z-Betriebe) nach Einzugsgebieten in erster Linie für die Gewässerunterhaltung und den Gewässerschutz zuständig waren, die volkseigenen Wasserwirtschaftsbetriebe der örtlichen Wirtschaft (K-Betriebe) hingegen für die Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung

ab August 1952

Bildung des Instituts für Wasserwirtschaft (IfW) als dem Amt für Wasserwirtschaft unmittelbar nachgeordnete Dienststelle

27. September 1952

Arbeitsanweisung des Ministers für Land- und Forstwirtschaft an alle Räte der Bezirke „über die Durchführung der Aufgaben des Naturschutzes“ – darin Bekräftigung der Fortdauer der Naturschutzverordnung vom 18.03.1936 und Klärung der Zuständigkeiten für den Naturschutz (Anbindung an die Hauptabteilungen Forstwirtschaft beim Ministerium für Land und Forst und den entsprechend nachgeordneten Behörden)

12. November 1952

Weitere Anweisung „über die Durchführung der Aufgaben des Naturschutzes“ – darin Liste mit Tier- und Pflanzenarten, die unter Schutz gestellt wurden

4. Dezember 1952

Verordnung über die Hygieneinspektion